In der Neugeborenenphase der Welpennehmen die Kleinen ihre Umwelt hauptsächlich über Berührung und Geruch war, da die Augen und Ohren noch ungeöffnet sind. In dieser Zeit bringen neurologische Stimulationen auf Langzeit bemerkenswerte positive Auswirkungen! Die Übungen zwingen das Nervensystem der Welpen dazu, bereits sehr früh auf kontrollierten Stress zu reagieren, was sich positiv auf ihre Stresstoleranz auswirkt. Sie haben eine verbesserte Herzfrequenz und stärkere Herzschläge, stärkere Nebennieren, eine erhöhte Stresstoleranz und eine bessere Widerstandskraft gegenüber Krankheiten. Jede Übung wird nur für wenige Sekunden einmal täglich durchgeführt. Das Ganze dauert pro Welpe noch nicht einmal eine Minute. Dabei werden die kleinen nacheinander auf ein kaltes Tuch gesetzt, auf dem Rücken gedreht, aufrecht gehalten und anschließend mit dem Kopf nach unten. Als letztes werden die Zehen kurz mit einem Wattestäbchen stimuliert.